Freier Eintritt ins Jüdische Museum Wien am Raiffeisen-Tag!

Raiffeisen-Tag im Jüdischen Museum Wien am 10. Dezember 2017
© JMW


Am 10. Dezember 2017 von 10 bis 18 Uhr kostbare Momente kostenlos genießen. Exklusiv für Raiffeisenkunden!


Lust auf eine Auszeit vom Weihnachtstrubel? Dann nehmen Sie sich am zweiten Adventsonntag einfach Zeit für spannende Einblicke in die jüdische Kultur. Am 10. Dezember 2017 findet der Raiffeisen-Tag im Jüdischen Museum Wien statt. Damit verwandelt sich Ihre Raiffeisen Bankomatkarte in eine kostenlose Eintrittskarte für Sie und Ihre Begleitperson. Besuchen Sie die beiden Standorte am Judenplatz und in der Dorotheergasse von 10 bis 18 Uhr.

Neben beeindruckenden Ausstellungen zu unterschiedlichen Themen stehen am Raiffeisen-Tag auch besondere Führungen auf dem Programm. Für Sie als Raiffeisenkunde natürlich zum Nulltarif.

 

Gratis Führungen am Raiffeisen-Tag
 

Koop-Fotos/Judenplatz Bachmayer_220x75_(c)_JMMuseum Judenplatz
Judenplatz 8, 1010 Wien

© JMW / Sonja Bachmayer

 

Koop-Fotos/[A]_JMW_Helena Rubinstein_(c)_Arch11 Uhr: Schönheit trifft Geschichte
Eine der wohl schillerndsten Unternehmerinnen des letzten Jahrhunderts war Helena Rubinstein. Die Ausstellung folgt ihr durch Raum und Zeit auf dem Weg zum Aufbau ihres globalen Schönheitsimperiums. Lernen Sie eine außergewöhnliche Frau mit extravagantem Geschmack kennen. Darüber hinaus geht’s bei der Führung auch unter den Judenplatz.

© Archiv / Archives Helena Rubinstein, Paris
 





Koop-Fotos/Dorotheergasse (c) Ouriel MorgenszJüdisches Museum Wien
Dorotheergasse 11, 1010 Wien

© JMW/Ouriel Morgensztern

 

Koop-Fotos/[A]_JMW_Chanukka_(c)_JMW14 Uhr: Wir feiern Chanukka
Um die Weihnachtszeit feiern Juden Chanukka. Was der Begriff bedeutet und was genau gefeiert wird, erfahren Sie als Teilnehmer dieser bestimmt nicht langweiligen Familienführung. Unter anderem designen Sie richtig coole Leuchter, begeben sich auf Museumsexpedition und spielen sogar Dreidl-Casino, bei dem es auch was zu gewinnen gibt.

© JMW


 

Koop-Fotos/[A]_JMW_Israel before Israel_(c)_Z15 Uhr: Isreal before Israel
Der begeisterte Weltenbummler, Zionist und leidenschaftliche Fotograf Ze’ev Aleksandrowicz reiste zwischen 1932 und 1935 dreimal nach Palästina. Besonders begeistert war er von Tel Aviv, der 1909 gegründeten, richtungsweisenden jüdischen Stadt. Seine Momentaufnahmen zeigen europäische Immigranten genauso wie Araber und auch die modernistische Architektur.

© Ze‘ev Aleksandrowicz Estate


 

Koop-Fotos/[A]_JMW_Genosse Jude_(c)_17 Uhr: Genosse. Jude. Wir wollten nur das Paradies auf Erden
Die Forderung nach Frieden, Land und Brot klang weit über die Grenzen Russlands hinaus. Auch in Österreich träumten Juden vom Paradies auf Erden und begannen für die Gleichstellung aller Menschen zu kämpfen. Daraus resultierten enge Beziehungen zwischen österreichischen und russischen Marxisten. Die Schau beleuchtet Ereignisse in beiden Ländern – vom Exil Leo Trotzkis in Wien noch vor der Oktoberrevolution bis zum Untergang der Sowjetunion. Und Sie sind mitten drin.

© JMW

 

Facebook-Event


Mehr übers Museum

Als Hauptsponsor des Jüdischen Museums Wien wünscht Ihnen Raiffeisen viel Vergnügen am 10. Dezember!