Zuschuss für neue Arbeitsplätze

Zuschuss für neue Arbeitsplätze

 

Zur Konjunkturbelebung und zur Schaffung neuer Arbeitsplätze hat die österreichische Bundesregierung eines der wichtigsten Projekte aus dem Arbeitsprogramm, den sogenannten Beschäftigungsbonus, beschlossen.

 

Fünfzig Prozent der Dienstgeberbeiträge

Unternehmen, die ab dem 1. Juli 2017 zusätzliche Arbeitsplätze schaffen, können einen Zuschuss zu den Lohnnebenkosten über die Dauer von bis zu drei Jahren und in Höhe von fünfzig Prozent erhalten. Das betrifft die Dienstgeberbeiträge der Lohnnebenkosten, die der Arbeitgeberin oder dem Arbeitgeber entstehen.

Der Antrag muss innerhalb von dreißig Tagen nach Anmeldung zusätzlicher Beschäftigter unter Einbindung Ihrer Steuerberatung online über den Fördermanager der Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft, der Förderbank des Bundes, eingebracht werden. Die Fördermittel werden nach dem First-Come-First-Served-Prinzip nach Auftragseingang vergeben.

 

Unabhängig von Branche und Größe

Der Beschäftigungsbonus kann grundsätzlich von allen Unternehmen, unabhängig von der Branche und der Unternehmensgröße, in Anspruch genommen werden. Wichtig ist dabei, dass Ihr Unternehmenssitz oder Ihre Betriebsstätte in Österreich liegt und Sie zusätzliche Arbeitsplätze in Österreich schaffen.

Auf der Homepage zum neuen Zuschuss finden Sie detaillierte Informationen und praktische Hinweise zum Beschäftigungsbonus: Von allgemeinen Informationen über Tipps für die Antragsstellung bis hin zu einer Sammlung von Fragen und Antworten.

 

Beschäftigungsbonus (Homepage)

Fördermanager (Homepage)

 

Juli 2017, Bild Raiffeisen